Frau brennende Zigarette in’s Gesicht gedrückt

Auseinandersetzungen im Geisenhausener Fasching erfordern mehrere Polizeieinsätze

Geisenhausen. Lustig ist wohl was anderes – im Rahmen des Geisenhausener Faschingtreibens kam es wieder zu mehreren Polizeieinsätzen. Neben zahlreichen stark alkoholisierten Personen und mehreren Streitereien kam es auch zu handgreiflichen Auseinandersetzungen.

Gegen 18.35 Uhr warf ein 23jähriger Student aus Vilsbiburg beim Festzelt eine Scheibe ein. Ein Security-Mitarbeiter wurde hier von Splittern getroffen. Zu einer Körperverletzung kam es gegen 17.25 Uhr als ein 18jähriger Schüler aus Vilsbiburg drei Jugendliche durch Faustschläge verletzte. Ein 19jähriger Maurer aus dem Landkreis  Landshut leistete um 2.57 Uhr gegen Polizeibeamte Widerstand, als er wegen seines aggressiven Verhaltens des Platzes verwiesen wurde.

Auch ein 27jähriger ging um 21.25 Uhr handgreiflich gegen eingesetzte Polizeibeamte vor und beleidigte diese auch noch, als nach einer vorangegangenen Körperverletzung seine Personalien festgestellt werden sollten. Aus einer abgelegten Jacke wurde ein Handy im Wert von 400 Euro und aus einer abgelegten Handtasche eine Geldbörse mit verschiedenen Zahlungskarten entwendet.

Gegen 23.20 Uhr drückte ein 31jähriger Mechaniker aus einer Nachtbargemeinde einer Bekannten eine brennende Zigarette ins Gesicht. Der Mann wurde in einer Polizeizelle ausgenüchtert. Ein bisher unbekannter Täter schlug gegen 17.52 Uhr ohne Grund auf einen 14jährigen Schüler aus Geisenhausen ein. Der Täter ist dem Geschädigten vom Sehen bekannt. Seine Personalien konnten nachträglich ermittelt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.