Grau ist alle Theorie: Lehrgang für CSA-Träger

CSA-Träger

CSA-Träger ähneln Weltraumfahrern

Geisenhausen/Vilsbiburg. Chemikalien-schutzanzugträger sehen sich im Ernstfall besonderen Herausforderungen gegenüber. Solchen ist man am ehesten durch frühzeitige und praxisnahe Lehrgänge gewachsen. Am 29. und 30. Mai fand bei den Feuerwehren Geisenhausen und Vilsbiburg ein solcher zweitägiger Lehrgang für die Träger Chemikalienschutzazug statt. Dabei wurden die Teilnehmer im theoretischen Unterricht in die Eigenschaften und die Arbeitsweise beim Tragen eines CS-Anzugs unterwiesen. Theorie ist jedoch das Eine, auf die Praxis kommt’s im Ernstfall an. Darum wurde ein Hauptaugenmerk bei diesem Lehrgang auf die praktische Ausbildung gelegt. Hier sollten die Teilnehmer ein erstes Gespür für den Chemikalienschutzanzug bekommen. Zugleich wurde großer Wert auf die korrekte und gründliche Dekontamination gelegt. Dazu mußte ein Not-Dekonplatz aufgebaut und von den Lehrgangsteilnehmern besetzt werden. In verschiedenen Gefahrgutübungseinsätzen wurden die CSA-Träger anschließend vor unterschiedliche Situationen gestellt. Diese galt es abzuarbeiten und das neu Erlernte aus der Theorie erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Die Bilder zeigen Eindrücke vom Lehrgang in Geisenhausen.

Richtige Dekontamination will geübt sein

Richtige Dekontamination will geübt sein

Ungewohntes Arbeiten im CS-Anzug

Ungewohntes Arbeiten im CS-Anzug

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.