Makellose KSV-Bilanz auf den Bavarian Open 2017

said und islam hodchiev sieger im kickboxen vollkontakt bavarian open 2017

Said (links) und Islam Hodchiev holten sich jeweils die Goldmedaille bei den Bavarian Open 2017 in der Kickbox-Königsdisziplin Vollkontakt.

Altötting/Geisenhausen. Mit großartigen Erfolgen konnten die Kickboxer des KSV Geisenhausen bei den Bavarian Open am 21. Oktober in Altötting in die Qualifikationsphase für die Deutsche Meisterschaft 2018 starten. Die nur fünf Personen starke Truppe von Vereinschef Rudi Brunnbauer landete mit sieben Goldmedaillen und einer Silbermedaille auf Platz Zwei von 48 Vereinen im Mannschaftsranking.

Antonia Landeck (rechts) legte dem KSV-Team Gold und Silber vor

Steilvorlage: Antonia Landeck (rechts) legte dem KSV-Team zweimal Gold vor

Zu aller erst legte Antonia Landeck im Poinftfighting der Jugend unter zwölf Jahren vor: Etwas zögerlich und zurückhaltend startete sie bei den Mädchen unter 32 kg. Im Finale mußte sie starke Nerven zeigen, als es bis in die Verlängerung ging. Mit nur einem Punkt Unterschied war ihr schließlich dennoch der Sieg sicher. Getragen von dem nun gewonnen Selbstbewußtsein lief es in der Gewichtsklasse bis 37 kg gleich besser: Sie machte kurzen Prozeß mit ihren Gegnerinnen,  heimste die zweite Goldmedaille des Tages ein und empfahl dies dem KSV-Team zur Nachahmung.

Gold für Ilayda Kiskanc

Es lag nun an der Adlkofenerin Ilayda Kiskanc die Erfolgsserie bei den Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren nicht abreißen zu lassen. Jedoch hatte auch Ilayda mit kleinen Startschwierigkeiten zu kämpfen und konnte ihre starken Trainingsleistungen nicht zu 100 Prozent auf die Matte bringen. Eine Niederlage im Finale der Mädchen unter 65 kg gab ihr jedoch den nötigen Motivationsschub, in der nächsten Kategorie noch mehr zu zeigen. Und das gelang: Niemand aus der Klasse Mädchen -60 kg konnte ihr das Wasser reichen, so daß mit Gold und Silber auch Ilayda einen beachtlichen Erfolg feiern durfte.

zweimal gold bei den bavarian open 2017 für katharina flieser

Zweimal GOLD für Katharina Flieser (rechts)

Im Pointfighting der Damen -60 kg und -65 kg wurde Katharina Flieser ihrer Favoritenrolle gerecht. Die 24jährige steckt gerade mitten in der Vorbereitung für die Weltmeisterschaften in Budapest vom 4. bis 11. November. Die Bavarian Open stellten für sie einen letzten Testlauf vor dem großen Jahreshöhepunkt dar. Katharina zeigte sich tatsächlich in sehr guter Form und konnte alle ihre Kämpfe zur großen Zufriedenheit ihrer Trainer und Coaches überzeugend für sich entscheiden. Sie erkämpfte somit zweimal Platz Eins.

Die sechste und siebte Goldmedaille für den KSV Geisenhausen gewannen die Brüder Said und Islam Hodchiev. Beide traten im Vollkontakt an. Islam überzeugte alle drei Kampfrichter und setzte sich somit klar gegen seinen österreichischen Kontrahenten durch. Said ging im Wettbewerb der Newcomer an den Start und tat es seinem Bruder gleich. Auch er sicherte sich klar den ersten Platz.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar