Vier KSV-Sportlerinnen bei Europameisterschaft

Pauline Schlau holt Bronzemedaille – Coach Brunnbauers ausführlicher Wettkampfbericht der EM in Spanien

Siegerehrung Kickbox-EM 2015 mit Pauline Schlau

Pauline Schlau (rechts) bei der Siegerehrung

San Sebastian. Vom 22. bis 30. August fanden im spanischen San Sebastian die Europameisterschaften der Jugend und Junioren im Kickboxen statt. Vom KSV Geisenhausen waren hierfür Celina Brecht, Marie Oßner, Pauline Schlau und Lisa-Maria Schandl nominiert und am Start. 1.500 Sportler aus 34 Nationen traten im Baskenland an, um die besten Kickboxer Europas zu ermitteln. Die KSV Sportlerinnen waren in der Disziplin Pointfighting am Start. An den Wettkampftagen hatte Coach Rudi Brunnbauer unsere Leserinnen und Leser mit aktuellen Statusmeldungen aus San Sebastian versorgt. Heute nun sein ausführlicher Bericht über den Verlauf der Titelkämpfe.

Celina Brecht mußte im ersten Kampf gegen Leah Grant aus Irland ran. Celina lieferte einen packenden Kampf mit einer klasse Leistung, wie schon lange nicht mehr. Leider unterlag sie zum Schluß mit 11:12 denkbar knapp.

Marie Oßner gegen die Griechin Marietta Galanomati mit Stop Kick bei der Kickbox-EM 2015

Marie Oßner (links) gegen die Griechin Marietta Galanomati mit Stop Kick

Marie Oßner hatte als erste Gegnerin Marietta Galanomati aus Griechenland.  Zwar knapp, aber dennoch klar konnte sie den Kampf mit 8:6 für sich entscheiden. Am nächsten Tag war dann Nesta Baxter aus Großbritanien ihre Gegnerin. Hier lieferte Marie wiederum einen klasse Kampf, bei dem die Führung ständig wechselte. Zum Ende der regulären Kampfzeit stand es Unentschieden. Die Verlängerung konnte leider die Engländerin für sich entscheiden.

Lisa-Maria Schandl (links) gegen die Bulgarin Ivana Ilieva mit Punch bei der Kickbox-EM 2015

Lisa-Maria Schandl (links) gegen die Bulgarin Ivana Ilieva mit Punch

Lisa-Maria Schandl bekam als amtierende Weltmeisterin in ihrer Klasse ein Freilos, danach mußte sie gegen Ivana Ilieva aus Bulgarien antreten. Lisa kam an diesem Tag nicht so wie gewohnt mit ihrer starken Gegnerin zurecht und mußte während des gesamten Kampfes einem anfänglichen Rückstand hinterher laufen. Was der taktisch gut eingestellten Bulgarin natürlich zu weiteren Kontertreffern verhalf. Somit ging der Kampf nach 3 Runden mit 25:22 Punkten an die Bulgarin.

Pauline Schlau´s erste Gegnerin war Megan Evans aus Großbritannien. Nach anfangs engem Verlauf fand sie in ihren Kampf und konnte mit 15:12 gewinnen.  Die nächste Gegnerin war Alishan Kol aus der Türkei, die Pauline ohne Chance der Gegnerin zulassend, in der ersten Runde mit 11:1 besiegen konnte. Im Halbfinale war Nicole Bannon aus Irland die Gegnerin. In diesem Kampf hatte Pauline zu wenig Vertrauen in ihr Bein nach der langen Verletzungspause und konnte somit nicht ihr volles Potenzial abrufen. Zum Schluß mußte sie der Irin den Sieg mit 11:12 überlassen und freute sich über die Bronzemedaille.

Trotz der Bilanz von einer Medaille bei vier Teilnehmerinnen darf der KSV Geisenhausen sehr stolz auf seine Sportlerinnen sein, die Geisenhausen, Bayern und Deutschland mit einer klasse Leistung vertreten haben. Rudi Brunnbauer: „Ein besonderer Dank geht an den mitgereisten medizinischen Betreuer Uwe Alsdorf, der neben unseren Sportlerinnen die komplette Nationalmannschaft hervorragend betreut hat und sich nicht über wenig Arbeit beklagen konnte.“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.