Wenn Petrus die Schleusen öffnet…

Gewitter sorgt für Schlamm auf den Straßen

Feuerwehr mit landwirtschaftlichem Gerät im Einsatz

Stell Dir vor, es gäb‘ keine Frontlader…

Geisenhausen. Vor heftigen Gewittern mit Starkregen und gelegentlichem Hagel hatte der DWD am Montagabend gegen 21.20 Uhr in seinem Service für den Landkreis Landshut gewarnt Kurz darauf setzte ein heftiges Unwetter mit Regenmengen von 25 bis 50 Liter pro Quadratmeter ein und sorgte in Teilen der Gemeinde Geisenhausen für überschwemmte Straßen. Vor Hagelschäden blieben die Geisenhausener zwar verschont, in Rebensdorf wurde jedoch die Ortsdurchfahrt mit Schlamm überschwemmt, so daß ein Passieren dieser Straße nicht mehr möglich war. Mehrere Häusereinfahrten und Gärten wurden überflutet. Zusätzlich mußten in diesem Bereich von der Feuerwehr Geisenhausen zwei Keller ausgepumt werden. Während der Wetterspuk um 22.54 Uhr vom Deutschen Wetterdienst offiziell durch eine Aufhebung seiner Unwetterwarnung für beendet erklärt wurde, war die Staatstraße bei Rebensdorf während der Aufräumarbeiten für rund drei weitere Stunden unpassierbar.

Floriansjünger beim Räumen einer Garageneinfahrt

Hof- und Garageneinfahrten mußten geräumt werden…

Blick auf die verschlammte Straße in Rebensdorf

es gibt Fortschritte…

Straßenreinigung mit dem C-Rohr

„Wasser marsch“ für die Feinarbeiten

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.